Doku. Vernissagen.


40 Jahre Kunstverein Xanten  I 1974 - 2014 I

Jubiläumsausstellungen 2014


I. Jubiläumsausstellung

 

06.04.2014

Künstlergruppe I  Nachteule Productions I  e1ns

Fotografie und Video

 


 II. Jubiläumsausstellung

14.09.2014

KUX  MITGLIEDER  WAS MIR GEFÄLLT


40 Jahre Kunstverein Xanten

Annette Weiß (von links), Richard Lipp und Claudia Bongers haben die Ausstellung „Was mir gefällt“ im Dreigiebelhaus kuratiert.

30 KUX−Mitglieder stellten Werke aus ihrem Privatbesitz zur Verfügung. 

 

 

 

 

 

 

 

RP−Foto: Armin Fischer

Pressekommentar 12.09.2014 − Zeitung: RP − Ausgabe: XA − Ressort: L − Seite: 19  

 

 "WAS MIR GEFÄLLT"

Kunstverein Xanten: Ausstellung zum Geburtstag

Vor 40 Jahren wurde der KUX gegründet. Mehr als 70 Ausstellungen hat der Verein über die Jahre gezeigt.

Zum Jubiläum präsentieren Mitglieder in der Ausstellung „Was mir gefällt“ im Dreigiebelhaus Werke aus ihren  privaten Sammlungen.

Von Franziska Hein

Xanten  Ein Ausstellungsplakat mit dem Bild einer barbusigen blonden Frau sorgte 2004 für Anstoß. Simone Lucas stellte damals unter dem Titel „Schöne Bilder“ im Kunstverein Xanten (KUX) aus. Ihre Bilder sorgtenfür einen Skandal. Einige Vereinsmitglieder fanden sie für das Museum im Schatten des Doms zu obszön –und traten aus, berichtet Annette Weiß, stellvertretende Vorsitzende des KUX.

 

Zum 40−jährigen Bestehen hat der Kunstverein jetzt die Ausstellung „Was mir gefällt“ konzipiert, die am Sonntag eröffnet wird. Zu sehen sind dann nicht nur Exponate, die aus dem Privatbesitz der Mitglieder stammen, sondern auch an die 30 Ausstellungsplakate aus der 40−jährigen Tätigkeit des Vereins. Für die Jubiläums−Ausstellung „Was mir gefällt“ haben etwa 30 Mitglieder Werke aus ihren privaten Sammlungen zur Verfügung gestellt. Darunter sind Bilder der Xantener Künstler Thomas Schiela, Klaus Girnus und Wilfried Düker –der auch zu den Gründungsmitgliedern gehörte, ebenso wie Skulpturen oder Kinderzeichnungen – alles, was den KUX−Mitgliedern getreu des Mottos „gefällt“. Trotzdem sind auch viele Werke von namhaften Künstlern darunter – etwa Antoni Tapies und Gertrude Degenhardt. „Wir mussten viel Überzeugungsarbeit leisten, Privateigentum für die Öffentlichkeit auszustellen“, sagt Weiß. Sie hat nicht nur eine Skulptur von Klaus Girnus beigesteuert, sie ist auch als Künstlerin vertreten. In der Ausstellung hängen vier Bleistiftzeichnungen von ihr. Eine Freundin hat sie zur Verfügung gestellt. Seit 1974 besteht der Verein. Bis 2006 organisierte er jährlich zwei Ausstellungen zusammen mit dem Regionalmuseum. Als das Regionalmuseum im Dreigiebelhaus schloss und das Römermuseum gebaut wurde, konnte der Verein für zwei Jahre keine Kunstausstellungen verwirklichen. Von 2009 bis 2011 kooperierte der KUX noch mit dem Römermuseum. 2011 trat der Verein in eine neue Phase ein und bezog wieder Quartier im Dachgeschoss des Dreigiebelhauses. Im Wechsel mit dem Verein für Stadtkultur finden wieder zwei Ausstellungen im Jahr statt.

 

„Das Anliegen des Kunstvereins ist, junge Künstler zu fördern“, erklärt Richard Lipp. „Viele junge Künstler, die hier ausstellen, kommen von der Düsseldorfer Kunstakademie“, ergänzt Weiß. Der Beirat des Kunstvereins erhält Bewerbungen von Künstlern für Ausstellungsprojekte, aus denen er auswählt. Häufig stammen die Künstler nicht aus dem näheren Umfeld. So konnte der Verein sogar schon eine Joseph  Beuys−Ausstellung zeigen. 

Dank an Lokalredaktion RP - hier der Artikel 20140912 RP pdfarch~rp-6gzyx49x7qv1ew4pf6ay.pdf

zum  Download under construction


 

 

08.09.2012 Vernissage des KUX im DreiGiebelHaus

Ausstellung François du Plessis: Book Stories

„Skandal“

I  Ausschnitt  I

geschnittene Bücher, Textil, Schrauben, ca. 86 x 76 x 6 cm, 2012

 

François du Plessis „Book Stories“

Buchobjekte im Kunstverein Xanten e.V.

 Vernissage

am

Sonntag, 8. September 2013 um 13.00 Uhr

 

Der 1961 in Simbabwe geborene und seit 1988 in Deutschland (Aachen) lebende südafrikanische Künstler François du Plessis erhält ab September 2013 im Kunstverein Xanten eine umfassen Einzelausstellung in einer deutschen Kunstinstitution, die nicht nur räumlich zwei Institutionen, nämlich die Stadtbücherei und den Kunstverein, miteinander verbinden wird. Mit der geplanten Ausstellung „Book Stories“ kommt es zu einer direkten Auseinandersetzung mit Kunst durch die Galerie im Obergeschoss des DreiGiebelHauses, die zugleich über das Obergeschoss Zugang zur Stadtbücherei bietet. 

 

In den meisten Büchereien findet ein Dialog mit Kunst nur auf der Ebene der Literatur statt. In Xanten wird dies durch die geplante Ausstellung mit dem Künstler anders sein. Die Gesamtkonzeption der Ausstellung sieht vor, dass der Künstler François du Plessis das Buch als Objekt, das er verändert, in einem besonderen Raum präsentiert. Er erkennt das Buch dabei als individuellen Körper an, interessiert sich aber weniger für den Inhalt der Bücher. Aus Büchern schafft er völlig eigenständige, selbstbewusste, neue Kunstwerke. Aus der einen Kunstform entsteht wiederum eine neue andere Kunstform! 

Die Besucher der Stadtbücherei werden in der Ausstellung des Kunstverein Xanten mit Buchobjekten angeregt, irritiert und motiviert, sich mit neuen Themenstellungen auseinander zu setzen. Die Buchobjekte - „Book Stories“ - wecken Neugierde - eines der wichtigsten Ziele bei der Begegnung mit zeitgenössischer Kunst. Erkundungen von und Konfrontationen mit künstlerischen Experimenten bieten Anregungen und verändern Sichtweisen. Dieses Potenzial bietet sich für denLernort Bücherei in Verbindung mit der Kunst geradezu an.

François du Plessis
François du Plessis

http://www.duplessis.de

 Aufbau und Pressekonferenz 4. September 2013

Fotos I Gabrielle Kremer

Workshop des Kunstvereins im DreiGiebelHaus

Der Kunstverein Xanten veranstaltet:

am Samstag, 12. Oktober 2013 von 11 – 14 Uhr

einen Workshop für Kinder und Jugendliche von 9 – 14 Jahren. 

Zu Beginn wird die Ausstellung "Book stories" besichtigt, anschließend wird unter Anleitung von erfahrenen Kunstpädagogen frei gearbeitet. Das Thema „Kreative Arbeit mit Büchern“ setzt sich mit der momentanen Kunstausstellung von François du Plessis im Dreigiebelhaus auseinander. Es wird phantasievoll und ideenreich gewerkelt mit und an ausrangierten Büchern. Mitzubringen sind möglichst eine Schere, Stifte, eventuell ein (Schuh-) Karton und verschiedene alte weiße oder farbige Papiere. Weiteres Material stellen die Kursleiterinnen Annette Weiß und Lisa Köpp zur Verfügung. 

Anmeldung möglichst bis zum 6. Oktober 2013

Unkostenbeitrag 3 €

Ort: DreiGiebelHaus

Weitere Informationen hierzu ggf. in der örtlichen Presse.


21.10.2012 Vernissage des KUX im Dreigiebelhaus

Alke Reeh und Shruti Mahajan

"drehen und wenden"


06. November 2011 Vernissage des KUX im Dreigiebelhaus

SYBILLE KROOS 

"Brett vorm Kopf" 

Holzbilder

Fotos  I   Gabriele Kremer  I   zur Ausstellungseröffnung


Weitere Bildimpressionen